Drucken

 

 

"Es war einmal...", so fingen alle Märchen an! Als kleiner Jungen stand ich vor einem Bienenhaus eines alten Imkers, dem Großvater einer bekannten Familie. Fasziniert von dem "Ein und Aus" am Bienenhaus habe ich dort den ganzen Nachmittag, wie zur Salzsäule erstarrt, gestanden. Das Interesse war derart groß, dass ich eine vermeindlich "tote" Biene aufsammelte, um diese, in eine alte Zigarettenschachtel gepackt, zur weiteren "Untersuchung" mit nach Hause nehmen wollte. Nur leider war diese Biene nicht tot- sie stach mir mitten in die Hand! So war es nun geschehen: Faszination mit derbem Rückschlag- mein erster Kontakt zu Bienen! Ich habe sie trotzdem mit nach Hause genommen!

Es vergingen viele Jahre, an Imkerei wurde nicht mehr gedacht. Im Jahr 2011 besuchte mich ein weitläufiger Bekannter, welcher sich zwecks Umbau bei mir eine Maschine geliehen hatte. Zum Dank schenkte er mir zwei Gläser Honig, einmal Frühtracht, einmal Sommertracht. Es war Ende November, bitterkalt, was ihn jedoch nicht von schwärmenden Erzählungen über Imkerei vor unserer Haustüre abhielt. Der Virus war gesetzt!

Das folgende Wochenende verbrachte ich mit allgemeiner Recherche zum Thema Imkerei, ein Buch wurde bestellt und der mir versprochene Ordner "Grundwissen für Imker" wurde, nach sehnsüchtiger Erwartung, komplett durchgearbeitet. Nur Lesen wollte ich jedoch nicht! So meldete ich mich umgehend zum Imkerkurs an, welcher im Jahr 2012 über mehrere Monate hinweg mit abschließender Prüfung absolviert wurde. Im Laufe des Kurses erhielt ich meine ersten Ableger, und im Jahr 2013 absolvierte ich den nötigen "Honigkurs" beim Deutschen Imkerbund. Das theoretische Rüstzeug wurde durch umfangreiche Anschaffung diverser Imkereieinrichtungen im praktischen Sinne abgerundet, so dass ich im Jahr 2013 alle nötigen Gerätschaften besaß.

Mittlerweile hat sich die Produktpalette erweitert. Angefangen von "normalen" Trachthonigen spannt sich der Bogen bis hin zu edlen Gewürzmischungen mit Honig und Honigspirituosen. Ebenso soll erwähnt sein, dass  die Imkerei beebutz ständig ausgebaut werden soll, um Ihnen ein möglichst breites Produkspektrum zu liefern und für alle Geschmäcker das Passende bieten zu können! Neben der Produktion hochwertiger Produkte steht ständige Weiterbildung für mich an oberster Stelle! So absolvierte ich 2016 im Fachzentrum für Bienen und Imkerei Mayen die Ausbildung und Prüfung zum Bienenseuchen-Sachverständigen, 2018 ergänzte ich dieses durch die Ausbildung zum Honigsachverständigen.-....ach ja: ein eigener Imkerverein ist 2017 auch gegründet worden: Imkergemeinschaft Düren und Umland e.V.!